silvercore TB3/1000 amp

Ja ich hab´s getan. Ich hab neue custom amps mit der TB3/1000 gebaut. Nicht ganz so gross wie die vom Reinout, dafür aber gut zu tragen, sofern man 40kg stemmen kann.

Konzept

Die TB3/1000 läuft bei mir mit 700V am ungeladenen Gitter. Der Ruhestrom beträgt genau 100 mA. Wie bei den 833er Röhren wird das Gitter in A2 also mit Gitterstrom moduliert. Dazu ist eine kräftige Treiberstufe notwendig, die EL34 SRPP aus der 833c steuert die grosse Röhre auf 450 Vss aus. Rein rechnerisch sollte dementsprechend der Übertrager einen Arbeitswiderstand Ra von 5k aufweisen (R=U/I), meine Erfahrungen zeigen jedoch, daß eine Verdoppelung des Arbeitswiderstandes auf 10k eine bessere Bassausbeute und eine leichtfüssigere Spielweise bringen. Das hängt einfach damit zusammen,daß die Röhre auf einen grösseren Widerstand arbeitet, also geringer bedämpft wird und freier spielen kann.  Die Ausgangsleistung geht mit einem höheren Ra natürlich etwas zurück, 10k/8Ohm entsprechen 35:1, 450V : 35 = 13V an 8Ohm, ergo erhalten wir mit U²/R etwa 20W Ausgangsleistung. Das reicht im normalen Leben gut.

Aufbau

Der Aufbau ist den 833 amps ähnlich, ich habe jedoch einen grösseren Netztrafo und einen nochmals vergrösserten Ausgangsübertrager eingesetzt. Daher hat das Chassis auf 50x30cm zugelegt. Das ist in Edelstahl (nicht magnetisch) gelasert und mit anthrazitfarbenem Strukturlack gespritzt. Im Bodenblech sind Lüftungsschlitze, unter der Röhre befindet sich ein extrem leiser Lüfter von Enermax der die Röhre und die Schaltnetzteile der Röhrenheizung kühlt. Hier schön zu sehen, der Ruhestrom beträgt etwas über 100mA.

Röhrenheizung

Ich verwende grundsätzlich zum Beheizen der grossen Röhren Schaltnetzteile. Einmal weil die günstig zu haben sind, und weil meine Meanwell PS-xx Typen einen extrem geringen Ripple von unter 40mV aufweisen der obendrein, da jenseits der 100kHz, nicht zu hören ist. Weiterhin suche ich den Typen aus, die recht genau auf den Strombedarf der Röhre ausgelegt sind. Die TB3/1000 benötigt 12V/8,5A. Da ich mit Mittenabgriff heizen will, nehme ich zwei 5V/10A Netzteile die ich am Trimmpoti auf jeweils 5,8V einstelle. Wenn die Heizung bei kalten Röhren eingeschaltet wird, fährt die Strombegrenzung die Netzteile langsam hoch, das dauert etwa 20sec und schont die teuren Röhren.

Ausgangsübertrager

Liegen mehrere Drähte dicht im Übertrager oder Trafo beisammen, “drücken” die induzierten Magnetfelder der benachbarten Leiter gegeneinander. Das Magnetfeld stösst den Strom der die Leiter durchfliesst ab, der Strom durchfliesst nicht mehr den kompletten Querschnitt, der Widerstand steigt an. Je geringer der Leiterquerschnitt, desto weniger ausgeprägt ist dieser Effekt. In Litze gleichen Drahtquerschnitts, kann der Strom weit weniger ausweichen als in massiven Drähten. Soweit die Theorie. Wir haben dazu ein paar Experimente mit verschiedenen Drähten in Ausgangsübertragern gemacht und festgestellt, daß diese Effekte mitnichten erst im Hochfrequenten Bereich tragen, ein Widerstandsabfall ist bereits im unteren Hörspektrum ab 5kHz bei Draht nachweisbar, während sich Litze gleichen Querschnitts immun verhält.

Die in diesem Verstärker eingesetzten Ausgangsübertrager haben wir in feinem Litzendraht wickelt und gegenüber dem baugleichen Pendant in Normaldraht einen ausgedehnteren Frequenzbereich sowie einen um 5% geringeren induzierten Widerstand gemessen.

Glashauben

Über die Röhren kommt eine Glashaube. Das schützt neugierige Finger vor Hitze und Hochspannung und schaut obendrein schön aus wenn die Röhre in der “Vitrine” steht.

Die Vitrinen gibts im Zooladen als Aquarium der Marke “Nano Cube” zu kaufen. Die gewölbte Scheibe hab ich mit dem Cuttermesser vom Rest getrennt, das Silikon abzukratzen war eine Sauarbeit, danach hat mein Glasermeister einen neuen Deckel sauber mit Vitrinenkleber eingeklebt.

Ansicht von hinten: Netzstrom, zwei Ausgänge, Lautstärkeregelung symmetrischer Eingang.

Ein erstes Hören

hab ich gerade hinter mir. Leider ist mein ECC99 reference Vorverstärker auf Reise in München sodaß erst mal eine kleine passive silvercore Ihren Dienst verrichtet.

Die TB3/1000 geht nochmal deutlich lockerer als die 833er ans Werk. Ich glaub das liegt aber an den neuen Ausgangsübertragern die bis in die obersten Sphären sauber spielen. Die TB3/1000 spielt mit ungeheuerer Lässigkeit wie ich das schon bei Reinout gehört habe. Stimmt der Lautsprecher, bei mir ist es die Kombo bestehend Electrovoice W30 im Fundament, Wolf von Langa Bass im Bass, Fostex Laboratory D200 im Mittelton und Fostex T925 im Hochton, dann geht die Post ab. Brutal, tief und weit, gepaart mit einem unglaublichen Detailreichtum und Finesse. So macht die Kombination aus High End und Profiequipment Spass. Und dabei muss ich gar nicht laut hören. Bei leisen Passagen ist bereits alles da.

Ich geh jetzt weiter hören…das Wochenende ist ja lang.

 

 

4 thoughts on “silvercore TB3/1000 amp

  1. Hallo Herr Kraus,
    das mit der TB3/1000 klingt sehr interessant.Die Röhre ist mir kein Begriff.Wahrscheinlich eine Senderöhre ?Gehen die monos in Serie und was würden sie mal kosten ?Schöne Grüsse nach Leibzig Holger Sommerfeld

  2. Good morning Christof, congratulations ! Nice to see that there are more TB3/1000-users around. I bet the customer who ordered these amps will be very happy: good and proven design, quality transformers, great tubes. All the right components for a great amp !
    40 kgs is indeed much more managable than my amplifiers. Smart…..because now you can take these beauties to audio-shows or demonstrations. Something not to be done with my >>300 kgs amp.

    In the meantime my audio-hobby continues. Currently i am busy with a FAST-speaker (Fullrange And Subwoofer Technology) consisting of a 15″ Fertin fieldcoil woofer and a Feastrex D9NF fullrange. As we speak they are in a rudimentary set up but i’m already impressed with the speed and natural presentation of the total package. When the real woodwork is finished i’ll make an article for this blog.

    Regards and let the music flow !
    Reinout

  3. Hallo Cristof,Sie habe es jetzt wieder seh schon gemacht.
    Dass sieht alles sehr gut aus.Es soll auch gut klingen.
    Meine wichtige frage ist:Habe sie im srpp(EL34) die kathode wiederstand entkoppelt mit ein elko(NEIN-NEIN).Gerne soll ich dass schaltungspaln sehen.
    Vielen dank und nexte mahl habe ich eine frage uber ihren mc trafo.
    Viele grussen aus Wageningen(Holland).
    Ben

Kommentar verfassen