Teil 1 der EGN Verstärker: der 812A EGN

EGN steht für “Einfacher Geht Nicht”

Ich beginne mal einfach den silvercore Blog mit der Vorstellung eines neuen Schaltungskonzeptes zu Röhrenverstärkern.

Wir sehen auf dem Schaltbild eine 812A Treiberröhre die eine ebensolche 812A Röhre treibt. Ein aufwändiger Interstageübertrager fehlt hier, die Treiberröhre reitet auf einer Kathodendrossel und ist direkt mit dem Gitter der Endröhre ohne Koppelkondensator verbunden.

Wie geht das?

Ich wähle den Arbeitspunkt der Vorröhre im A1 Betrieb mit etwa -2V bis -4V Gittervorspannung. Dann fliessen bei 430V ungefähr 30mA durch Röhre und Drossel. Die Drossel hat einen Gleichstromwiderstand von 450 Ohm, ergo messe ich an der Signalleitung 13,5V Gleichspannung. Die Endröhre sieht ein positives Gitter, das ist dann der A2 Betrieb und dankt dies mit einem höheren Ruhestrom von 100mA.

Besonderheiten

Das Schltbild ist kein Schema. Es ist das Schaltbild des real gebauten Verstärkers. Keine weiteren Widerstände, keine Kondensatoren. Nur Induktivitäten und Röhren.

Der Eingangsübertrager ist etwas unüblich beschaltet. Sein Potential ist nicht fest auf Masse, hier hätte die Röhre keine Verstärkung. Das Potential liegt auf dem Mittenabgriff der Drossel und damit im Bereich der halben Verstärkung der Vorröhre. Würden wir das Potential direkt auf die Kathode legen, hätten wir zwar mehr Verstärkung, jedoch um den Preis eines höheren Innenwiderstandes, der Strombedarf zum Treiben der Endröhren würde nicht reichen.  Der Mittelweg hat sich bewährt.

Ich habe den Verstärker natürlich aufgebaut, anbei ein paar Fotos vom Prototypen:

und hier Ihr den ersten baureifen Prototypen des 812EGN kurz vor Fertigstellung:

3 thoughts on “Teil 1 der EGN Verstärker: der 812A EGN

  1. As discussed with christof during ETF 2011, I try to simulate the amplifier using 2 812A.
    I have now a nice model of the power tube 812A which predicts accurately the anode and grid characteristics and prepare the complete model of the amplifier.
    Could yoi give me the right information about the input and output transformer as well as the choke.
    This information means the following:
    For each transformer
    Number of turn for the primary
    Number of turns for the secondary
    Resistance of the primary
    resistance of the secondary
    Cross section area of the core
    Average magnetic path length
    Type of magnetic material
    Parasitic capacitors

    For the choke
    Number of turns
    Winding resistance
    Cross section area of the core
    Type of magnetic material
    Parasitic capacitance

    Of course, I will send you all the results of my simulation.
    Waitinf for the above information,
    Best regards,
    Pierre.

  2. Tolle Sache hier der Blog – viel Spass beim Schreiben und Lesen! Danke Christof für das (mit-)Teilen der Schaltungen und Infos! Bist schon verlinkt auf meinem Blog!
    Gruß aus Lemgo, Georg S.

Kommentar verfassen