30er Ripol

ok. ok. das mit dem “30er” ist leicht Understatement, ich zeige hier mal was richtig Feines….der 30er ist in Zoll und steht für den legendären Electrovoice W30.

Wenn wir jetzt genau hinschauen ist das Basschassis in etwa 80cm gross und wiegt 16kg.

Nun ist mir der Klopper geradezu zugefallen und ich habe mir überlegt was ich damit anstellen könnte. Kein Hochton, klaro. Das Teil macht Bass, aber wie?

Geschlossenes Gehäuse. Nach Thiele Small und dem Handbuch für das Chassis 50 Kubikfuss. O.K. wieviel das ist, lässt sich ausrechnen, Fuss mal Fuss mal Fuss ergibt 1,8 Kubikmeter oder 1.800 Liter oder 24 Badewannen voll Wasser. Da sagt nicht nur der WAF: “das ist zu gross!”.

Wenn da nicht der Axel Ridtahler, hier hilft seine Tochter Tabea beim auspacken, dem Bass ein Gehäuse auf den Leib geschneidert hätte, das passt … für 1/2 cbm hab ich immer Platz wenn es um die Sache geht. Der Bass wird also in einem Gehäuse so “eingezwängt” daß er seine Schallenergie gezielt nach vorne und hinten abstrahlt und damit den Raum in Schwingung versetzt. Das geht in der Praxis so gut, daß wir eine untere Resonanz von 8 Herz erhalten. Richtig gelesen. 8 Hz. Danke an dieser Stelle Axel Ridtahler für die klasse Simulation.

Der Bau gestaltet sich eher einfach, ich kann an dieser Stelle den Umgang mit einer Lamellofräse dringend empfehlen, seit ich diese habe geht ohne sie nichts mehr.

Ich fräse die Bretter an, setze die Lamellos und der Rest geht wie Lego.

Hier mal das Bild mit dem Grössenvergleich, eine Zigarettenschachtel ist einfach zu klein, also ein LP Cover. Die Box ist letztendlch 87x87x55cm gross geworden, hier die Schmalseite vorne.Ich betreibe den Subwoofer mit der Entzerrung nach Ridtahler und einem aktiven Subwoofermodul von Monacor. Was sich dann klanglich offenbart spottet jeder Beschreibung. Oder nicht?

Nein. Ich stelle den Pegel des Subs so tief ein, daß er im normalen Umfeld weder zu hören noch zu lokalisieren ist. Bei normaler Musik tut sich recht wenig, ausser daß die Musik geschmeidiger daherkommt. Fast wie auf Wolken. Und wenn Tröntemöller oder Pink Floyd auf die Bühne treten, geht die Post richtig ab.

Ich bin süchtig geworden. Schon nach zwei Tagen. Ich kann nicht mehr zurück!

Musst Du gucken nach Sub. Das is guuut.

16 thoughts on “30er Ripol

  1. Hallo Georg,

    tut mir leid, aber ich bin überfordert. Wenn du möchtest, geb ich dir meine email, und wir können dort weitermachen.

    Gruß Jakob

  2. Hallo Georg,

    Gerne, muss nur noch rausfinden wie.
    Werde mich morgen damit beschäftigen.

    Gruß Jakob

  3. Hallo, es ist vollbracht!
    Der Ripol ist fertig. Mit jeweils zwei 30er Chassis pro Seite. Zentimeter allerdings! :-))

    Es ist unglaublich, wie souverän der Bass spielt. Plötzlich hört man Bassläufe, ohne darauf achten zu müssen. Sie sind einfach da.

    Die Arbeit hat sich allemal gelohnt.

    Gruß Jakob

    • Hallo Georg,

      nächste Woche soll’s soweit sein.
      Ich hoffe mal, dass das hinkommt
      und werde dann gleich berichten.

      Und wenn mir dann noch einer hilft beim Bildereinstellen, gibt’s auch welche dazu.

      Bis dahin
      Gruß Jakob

  4. Wo kann man das Ding (also den 30er Ripol) anhören? Ich plane in den nächsten Wochen eh eine “Deutschlandtournee” um mir verschiedene (Horn-)Konzepte anzuhören, mit denen der Hifiladen um die Ecke überfordert ist…

  5. Zum Testen, wie der Manger in einer OB funktioniert, reicht schon ein Loch, aussermittig in ein etwa 60×42 cm Brett geschnitten und den MSW reingeschraubt.
    Wenn du vorsichtig mit der Lautstärke umgehst, geht das Ganze auch ohne Weiche.
    Bringt natürlich im Bass kaum was, aber für den Vergleich Manger in OB gegen Manger im Gehäuse reicht das und ist kaum Aufwand.
    Ob du dann jemals wieder ein herkömmliches Gehäuse bauen willst, möchte ich bezweifeln.
    In Kombination mit einem Ripol ist dann allerdings nur die aktive Variante sinnvoll,
    da vielseitiger und einfacher.

    Gruß
    Jakob

    • Aktiv mit welcher Art von Aktivweiche?

      Sind die Ridthaler schon zurück vom Lackieren? Meine erstes Horn ist kurz vor der Fertigstellung. Da könnte ich aber ein JX92 einbauen.

      Gruß Georg

      • Hallo Georg,

        meine Ripol-Gehäuse habe ich leider noch nicht zurück, soll aber “bald” soweit sein.
        Ich habe eine Thel-Weiche, die ich aber nur im Tiefpass nutze.
        Für den Manger habe ich eine 24db-Weiche mit passiven Bauteilen VOR der Endstufe, weil das viel luftiger und lebendiger klingt als mit der Thel. Die Werte für die Spulen sind mit 12 bzw. 55 Henry natürlich sehr hoch, aber Holger Stein von Steinmusic kann sie liefern.
        Wenn alles fertig ist, gibt´s auf jeden Fall auch Bilder.

        Gruß
        Jakob

        • Ich hab die Manger auch schon in der Basstuba nach Möller gehabt. Ist aber nichts für den MSW. Der Bass ist nicht das Wahre und zudem wird er dadurch zu sehr belastet. Wenn mir jemand erklärt, wie ich Bilder einstellen kann……

          Gruß
          Jakob

  6. Hallo Georg,

    wenn Du noch etwas Geduld hast, könnte ich dir in Kürze etwas “anbieten”.
    Wobei anbieten nicht heißt, dass ich etwas verkaufen möchte.
    Meine beiden Ripole, die mir Axel Ridtaler berechnet und die Chassis verkauft hat, sind gerade beim Lackieren und sollten die nächsten 2 bis 3 Wochen fertig sein.
    Ich habe schon seit über 10 Jahren 2 MSW in verschiedenen Gehäuseprinzipien verbaut und bin in einer offenen Schallwand hängengeblieben.
    Danach geht ein Gehäuse einfach gar nicht mehr.
    Beides aktiv und bei etwa 180 Hz getrennt.

    Wenn das für dich interessant sein sollte, gerne mehr dazu.

    Schöne Grüße
    Jakob

  7. Bei 8Hz sollte vielleicht ein Subsonnicfilter greifen, damit der PLattenspieler keinen Samba tanzt :-))
    Tolles Projekt. Wäre selbst sehr interessiert an einer Bassunterstützung meiner Manger MSWs die ich auf Halde liegen habe. Natürlich 2 Nummern kleiner.

    Gruß Georg

Kommentar verfassen