Der silvercore “Collectors Choice”

016Die ersten Verstärker der Hybrid Serie sind fertig, sodaß ich ein wenig was zur Entstehung und Technk schreiben will.

JC Morrison, Dave Broskie und Frank Blöhbaum haben es gleichzeitig erfunden, das Prinzip der “Supertriode” oder die “NeoHybrid” -Schaltung. Im Prinzip geht es darum, der Endröhre einen Transistor parallel zu schalten um den Stromfluss zu erhöhen ohne die Klangeigenschaften der Röhre signifikant zu beeinträchtigen. Jawohl, das Konstrukt Röhre/Transistor hat unterm Strich die Kennlinie einer Röhre und die Power eines Transistors. Wer hier tiefer in die Materie gehen will, alle Herrschaften haben ausführlich auf Ihren Internetseiten das Prinzip erklärt.

schemaDer silvercore amp “Collectors Choice” ist gleich als ein solcher zu erkennen, die Treiberstufe entspricht weitgehend den in der Vergangenheit beschriebenen EGN Verstärkern. Wir haben eine REN904 Röhre die auf einer Drossel reitet und so direkt und ohne störenden Kondensator mit der Endröhre gekoppelt ist. Der Endröhre, hier eine RE604, ist ein Darlington/ Mosfet parallel geschaltet. Durch die Kombi fliesst ein gemeinsamer Strom den die Konstantstomquelle CCS festlegt. Das Verhältnis R1/R2 legt fest, wieviel Strom durch die Röhre und wieviel durch den Transistor fliesst.

Steuere ich die Endröhre aus, fällt über R1 + R2 die Spannung ab die den Darlington austeuert, der Strom durch den FET wiederum wird mit R3 festgelegt. Natürlich kann man hier statt zwei Transistoren einen einzigen J-FET einsetzen, ein Darlington hat allerdings viel weniger Gate-Kapazität, was der leichteren Aussteuerung zugute kommt.

Was bringt das nun?

Ich habe eine Röhre durch die viel weniger Strom fliesst als im herkömmlichen amp. Sie wird also viel länger leben.

Was uns zu der Bestückung REN904 treibt RE604 führt. Telefunken baute damit den legendären “Bionor”. Das war 1928, also vor nahezu 100Jahren. Der “Kraftverstärker” hatte damals 2Watt Ausgangsleistung. Unser Hybid Verstärker schont die Endröhren und erfreut uns mit echten 20Watt.

Im nächsten Artikel schreib ich was zu den Röhren…

 

2 thoughts on “Der silvercore “Collectors Choice”

  1. Hallo!

    Sehr interessant. Wird dieses Verstärkerkonzept in Serie gehen oder als Bausatz verfügbar sein?

    Grüße

    Hartmann

Kommentar verfassen